Fünf Tipps für die Automatisierung Ihrer Migration

Dies ist unser erster Beitrag in einer Serie über Automatisierung. Hier teilen wir fünf Best Practices, mit denen Sie die Migration Ihrer Verzeichnisse, Nachrichtensysteme oder Anwendungen automatisieren können. Diese Art Migrationsprojekte sind, anders als manche andere Geschäftsprozesse, gute Beispiele für die erfolgreiche Anwendung von Automatisierung. Dies liegt daran, dass es sich um Einzelprojekte mit klaren Zielen und einer großen Anzahl an einfachen Aufgaben handelt, die nach einem festen Schema abgearbeitet werden müssen.

Die Automatisierung Ihrer Migration hilft Ihnen:

  • Budget- und Zeitpläne einzuhalten
  • Höhere Effizienz zu erreichen
  • Fehler durch menschliches Versagen zu vermeiden
  • Ihr IT-Team für andere Aufgaben freizuhalten

Diese fünf Aspekte sollte Sie bei der Automatisierung Ihrer Migration beachten.

Rechnen Sie sie ins Budget ein

Automatisierung spart Zeit, aber es wird auch Zeit für die Einrichtung benötigt. Forbes warnt, dass „viel zu viele Automatisierungsprojekte übertriebene Ausmaße annehmen und das Budget überschreiten.” Nun gut, hier geht es eher um Projekte zur Automatisierung bestehender Geschäftsprozesse. Aber auch bei einmaligen Migrationsprojekten ist Vorsicht geboten. Unserer Erfahrung nach werden bei vielen Migrationen die Zeit- und Budgetpläne nicht eingehalten. Das liegt daran, dass es im Vorfeld einige Planungsschritte einzuhalten gibt, die von Unternehmen gerne übersprungen werden, wodurch dann an späterer Stelle Probleme entstehen.

Wir empfehlen Ihnen, in Ihrem Budget folgende Posten einzuplanen:

  • Software oder Dienste zur Automatisierung der Migration
  • Eine Beurteilungsphase, in der eine Bestandsaufnahme aller zu migrierenden Elemente erstellt wird
  • Eine Testphase, in der die Automatisierung Schritt für Schritt durchgespielt wird
  • Consulting Services für Schulungen und Hilfestellungen bei auftretenden Problemen

Wählen Sie die richtige Methode

Für Migrationen gibt es keine Einheitslösungen. Sie müssen ein Tool oder einen Dienst auswählen, der flexibel genug ist, um sich an Ihre spezifischen Ziele und Anwendungsfälle anzupassen. Vielleicht wollen Sie die Migration selbst durchführen – manuell oder mit automatisierter Software. Oder vielleicht holen Sie sich einen Partner wie Binary Tree ins Boot, der die gesamte Migration für Sie übernimmt.

Wenn es um die Software geht, haben Sie viele Optionen zur Automatisierung. Sie können Ihre eigenen Scripts schreiben. Sie können Scripts nutzen, die von jemand anderem entwickelt wurden (im Internet sind viele selbstentwickelte Scripts zu finden). Sie können kostenlose Tools von Microsoft zur Migration der Verzeichnisse, Messaging-Dienste und Anwendungen verwenden. Aber unsere Erfahrung zeigt uns, dass Unternehmen, die sich für diesen Weg entscheiden, oft Probleme mit der Reichweite und Flexibilität dieser Tools haben. Sie sind oft nur für einen Teil der Arbeit konzipiert. Und sie geben Anlass zu Sicherheitsbedenken, auf die wir im Folgenden detaillierter eingehen werden.

Wenn Ihre Migration groß und komplex ist, ist eine Automatisierungssoftware von einem Drittanbieter oft die beste Wahl. Sie benötigen ein Tool, das bewährt und zuverlässig genug ist, um Migrationen jeder Größe durchzuführen. Es sollte außerdem flexibel genug sein, um sich an Ihre spezifischen Ziele und Verwendungen anzupassen.

Holen Sie sich einen Experten ins Boot

Denn Automatisierung ist in der IT-Welt so wichtig geworden, dass viele neue Anbieter in diesen Bereich expandieren. Viele haben sich noch nicht bewährt und machen gelegentlich Versprechungen, die ihre Software nicht halten kann, um Sie als Kunden zu gewinnen. Die beste Lösung ist es, einen Partner mit Erfahrung in diesem Bereich zu finden, der eine Kundenliste mit realen Personen vorweisen kann, und der genau weiß, was Sie benötigen, um von Punkt A zu Punkt B zu gelangen. Erfahrene Partner schützen Sie vor den Gefahren, die bei dieser Art von Migration allzu oft lauern.

Stellen Sie fest, was Sie haben

Es geht immer schneller (und meistens stressfreier), wenn man Probleme erkennt und behebt, bevor die Migration startet und nicht erst, wenn man schon mittendrin steckt. Aus diesem Grund empfehlen wir unseren Kunden immer, dass sie zuerst eine Bewertungsphase durchführen, um die Umgebung zu analysieren, eine Bestandsaufnahme durchführen und herauszufinden, welche Elemente migriert werden sollen.

Hier sind einige der Fragen, die zu beantworten sind:

  • Bei der Migration von Active Directory: Gibt es nicht verwendete Konten? Gibt es Probleme in den Benennungen, wie zusätzliche Leerzeichen oder Inkonsistenzen?
  • Bei der Migration von IBM Notes oder Microsoft Exchange: Gibt es nicht verwendete Postfächer? Gibt es Anhänge, die zu groß sind? Verfügen Sie über Delegierungsrechte, die verlorengehen könnten
  • Bei der Migration von IBM Notes oder Microsoft Exchange: Gibt es nicht verwendete Postfächer? Gibt es Anhänge, die zu groß sind? Verfügen Sie über Delegierungsrechte, die verlorengehen könnten

Testen Sie die Automatisierung

Eine Schlüsselphase ist, wie bei den meisten IT-Projekten, die Testphase. Diese bietet Ihnen eine weitere Möglichkeit, Probleme frühzeitig zu finden und zu beheben. Die Automatisierungssoftware sollte Schritt für Schritt geprüft werden, um sicherzustellen, dass alle Randfälle wie gewünscht migrieren. Je nachdem, was sie migrieren wollen, macht es vielleicht Sinn, einen Testlauf mit einer Benutzergruppe durchzuführen. Dies kann hilfreich sein, wenn eine Migration zu einer Kooperationsplattform wie Microsoft Office 365 durchgeführt wird.

Halten Sie die Sicherheit im Blick

Sicherheit ist bei Migrationen ein Schwachpunkt. Unternehmen möchten sichergehen, dass ihre Daten auch während der Migration sicher sind. Dies ist insbesondere in sensiblen Bereichen wie dem Gesundheitswesen, Behörden und Finanzen von Bedeutung. Aber in diesem Bereich bieten nicht alle Migrationsprodukte denselben Schutz. Bei vielen anderen Migrationssoftwareanbietern bilden die Betriebsanforderungen ein Sicherheitsrisiko. Microsoft Active Directory Migrator und andere Software von Drittanbietern zur Migration von Verzeichnissen setzen die Öffnung von mehr als 60.000 Ports in Ihrer Firewall voraus.

Nur bei Binary Tree Software erzeugen die technischen Anforderungen keine zusätzlichen Risiken. Dies liegt daran, dass wir bei der Entwicklung unserer Software die Sicherheit im Sinn gehabt haben. Unsere Software kommuniziert mit nur einem Port in Ihrer Firewall und diese Kommunikation ist immer unidirektional. Hierdurch sinkt die Gefahr, dass Ihre Daten in die falschen Hände gelangen.

Erste Schritte

Kontaktieren Sie uns, um mehr darüber zu erfahren, wie Binary Tree Ihnen bei der Automatisierung Ihrer Migration behilflich sein kann.